Familientrennung bei Abschiebung? Fight back!!

Wirkt mit, Familientrennungen in Sachsen zu beenden!

Innenminister Ulbig verkündet, Sachsen habe dieses Jahr bereits fast so viele Menschen abgeschoben wie im gesamten Jahr 2015. Dafür nimmt die Zentrale Ausländerbehörde in Chemnitz auch die Trennung von Familien in Kauf. Und während Thomas de Maiziére sich mit falschen Zahlen blamiert, um ärztliche Gutachten zu diskreditieren, hat Ulbig einen anderen Weg eingeschlagen: Seine Vollzugsbehörden ignorieren einfach die medizinische Expertise. Wir und verschiedene Medien haben darüber berichtet. Jetzt heißt es: Fight back!! Was könnt ihr tun?

  1. Finanzielle Unterstützung für die Familie Bekir/ Kamberovik.
    Kosmotique e.V., IBAN: DE83 4306 0967 1130 3605 00, BIC: GENODEM1GLS, GLS Gemeinschaftsbank e.G., Stichwort: Familie Bekir (Auch Kleinspenden à la Crowdfunding helfen!)
  2. Unterstützung von Frau D., die ohne ihren 13-jährigen Sohn abgeschoben wurde. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen eingestellt, weil eine Verurteilung der Verantwortlichen sowieso nicht wahrscheinlich wäre. Falsch!
    – Kontaktiert Journalist*innen!
    – Verbreitet unsere aktuellen Nachrichten auf Facebook zu dem Fall!
    – Vereine, Medienvertreter*innen und Personen des öffentlichen Lebens: Fragt beim Pressesprecher der Staatsanwaltschaft, Ricardo Schulz, kritisch nach! Aktenzeichen: 604 UJs 20087/16.
  3. Fordert die*den Landtagsabgeordneten eures Wahlkreises auf, bei der Landesregierung Kritik an der Abschiebepraxis zu äußern und nachzufragen. Hintergrundinfos gibt’s gerne von uns.
  4. Leitet Informationen über weitere, euch bekannte Einzelfälle an den Sächsischen Flüchtlingsrat weiter. Mail an gaertner@sfrev.de
  5. Tretet in Kontakt mit den Kirchgemeinden eurer Stadt/ Kommune. Familie ist einer der wichtigsten christlichen Werte. Den Artikel 6 des Grundgesetzes zum Schutz der Familie gibt es auch deshalb, weil die Kirchen es so wollten. Kontaktiert eure lokale Kirchgemeinde und macht sie auf die Abschiebepraxis aufmerksam. Christliche Vertreter*innen können Verbündete sein, um diese Abschiebepraxis im CDU-dominierten Sachsen zu beenden.
  6. Wenn ihr in einer Initiative aktiv seid, schließt euch dem Bündnis gegen Familientrennungen an. Mail an buendnis.peperoncini@posteo.net.
  7. Unterstützt uns als Einzelpersonen! Wir vom Bündnis gegen Familientrennung organisieren diese Kampagne und treffen betroffene Familien in Sachsen und Polen, um das Geschehene festzuhalten und öffentlich zu machen. Mail an peperoncini@posteo.net.

Helft uns dabei, eine wachsame Öffentlichkeit zu schaffen! Was Thomas de Maiziére sich vorstellt, setzt Markus Ulbig schon lange um. Wir müssen diese Praxis aus der klammheimlichen Ecke des sächsischen Innenministeriums hervorholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 − sieben =