FAQ

Allgemeine Fragen

  • Wo lernt ihr die Asylsuchenden kennen, die ihr unterstützt?
    • Wir kommen über Initiativen, die Rechtsberatung anbieten, Sozialarbeiter*innen, Online-Anfragen, Freund*innen sowie Selbstorganisationen von Asylsuchenden in Kontakt.

  • Wie wählt ihr aus, wen ihr unterstützt?
    • Wenn die Anfragen die finanziellen Kapazitäten eines Monats übersteigen, wird das Geld nach der Reihenfolge der Anfragen verteilt. Im nächsten Monat gehen wir dann wieder genauso vor (es gibt keine Wartelisten).

      Siehe auch: Warum habt ihr keine Kriterien?

       

  • Wer organisiert die Anwält*in?
    • Entweder sind die Kläger*innen bereits anwaltlich vertreten oder haben schon eine Wahl getroffen. In diesem Fall überprüfen wir noch einmal, ob wir selbst oder andere Initiativen schlechte Erfahrungen mit dieser Anwält*in gemacht haben. Ist dies der Fall, raten wir der Kläger*in zu einem Anwaltswechsel.

      Falls die Asylsuchenden noch nicht anwaltlich vertreten sind, suchen wir – wenn nötig bundesweit – nach einer Anwält*in, die kompetent und einfallsreich ist und/oder sich auf das Herkunftsland oder den Fluchtgrund spezialisiert hat.

  • Wie lange dauert ein Gerichtsverfahren?
    • Die Erfahrungswerte von Asylinitiativen in Leipzig reichen ungefähr von 2 Monaten bis 3 Jahren. Ausschlaggebend ist für die Dauer mittlerweile vor allem das Herkunftsland. Oft gibt es für z.B. serbische oder syrische Asylsuchende eigene Richter*innen am Verwaltungsgericht, die die Fälle schnell abarbeiten. Länger dauert es meist bei Staaten, für die es keine so (scheinbar) klare Rechtslage gibt.

  • Was passiert nach dem Verfahren mit meinem Geld?
    • Wenn die Kläger*in gewinnt, erstattet der Staat das Honorar oder Teile davon der Anwält*in. Dieses Geld fließt an Peperoncini zurück und wir setzen es für unsere weitere Arbeit ein. So kann deine Mini-Bürgschaft mehrere Leben haben! Wenn die Kläger*in verliert, war das Geld eine Spende für den Zugang zu Rechtsstaatlichkeit für alle.

  • Ich finde die Kontodaten nicht. Wo sind sie?
    • Unter anderem hier 🙂

      Kontoinhaberin: Peperoncini e.V.
      IBAN: DE39 4306 0967 1191 3999 00
      BIC: GENODEM1GLS

Kritische Fragen

  • Warum braucht es euch, wenn es doch staatliche Prozesskostenhilfe gibt?
    • Das fragen wir uns allerdings auch. Die Antwort darauf ist eine etwas längere.

      Langfristig wollen wir, dass unsere Gelder für die Kläger*innen irgendwann unnötig werden. Denn wir haben noch viele Ideen, wofür man sie stattdessen verwenden kann!

  • Warum habt ihr keine Kriterien?
    • Nach Kriterien wie Alter, Geschlecht, Herkunftsland oder Fluchtgründen zu selektieren finden wir nicht fair. In Behörden, im Alltag oder im Arbeitsleben werden bestimmte Gruppen Asylsuchender sowieso schon bevorzugt bzw. benachteiligt. Wir wollen diese Unterscheidungen in unserer Initiative nicht wiedergeben. Warum sollte jemand keinen Zugang zu Rechtsmitteln haben?

  • Woher weiß ich, dass ihr das Geld nicht für anderes verwendet?
    • Wir sind als gemeinnütziger Verein verpflichtet, Spenden für bestimmte Zwecke auch nur dafür zu verwenden. Das wird durch das Finanzamt stichprobenartig überprüft. Daneben erhältst du 1-2 Mal im Jahr ein Update, was es in den laufenden Klageverfahren Neues gibt. Du kannst auch Kontakt mit der Kläger*in aufnehmen, wenn diese vorher ihr Einverständnis erklärt hat.
      Wir laden dich auch ein, uns in Leipzig einfach mal kennenzulernen und einen Kaffee mit uns zu trinken 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 1 =